Ehrung der erfolgreichsten Nachwuchssportler*innen des Landes Sachsen-Anhalt 2018


Alle Fotos der Veranstaltung am 09.03.2019 findet ihr auf www.sportjugendbilder.de


PDF-DateiÜbersicht der erfolgreichsten Nachwuchssportlerinnen und -sportler 2018

Kontakt

SPORTJUGEND
im Landessportbund Sachsen-Anhalt e.V.
Maxim-Gorki-Straße 12
06114 Halle
0345 / 52 79 - 165
0345 / 52 79 - 101
sj@lsb-sachsen-anhalt.de


Sportjugend Logo Wackelschrift

Positiver Trend bei Sachsen-Anhalts Sportnachwuchs

Der Trend im Nachwuchsleistungssport ist positiv! Die Ergebnisse der jungen Sportlerinnen und Sportler aus Sachsen-Anhalt im abgelaufenen Jahr 2018 belegen das eindrucksvoll. Die Mädchen und Jungen konnten bei Deutschen Meisterschaften in 29 verschiedenen Sportarten insgesamt 606 Medaillen (245 x Gold, 168 x Silber, 175 x Bronze) sammeln. Im Jahr 2017 gab es lediglich 540 Medaillen, im Jahr zuvor gar nur 380. Auch bei den internationalen Erfolgen ist eine positive Tendenz zu verzeichnen. Exakt 74 Medaillen (20 x Gold, 21 x Silber, 33 x Bronze) errangen unsere Athletinnen und Athleten 2018 bei internationalen Wettbewerben. Im Jahr 2017 sprangen lediglich 47 internationale Podiumsplätze für Sachsen-Anhalts Nachwuchssportler*innen heraus.

Die SPORTJUGEND Sachsen-Anhalt hatte am 9. März zur traditionellen „Ehrung der erfolgreichsten Nachwuchssportlerinnen und -sportler Sachsen-Anhalts“ alle Medaillengewinner bei internationalen Titelkämpfen und bei Deutschen Meisterschaften aus dem Jahr 2018 in die Händel-Halle der Saalestadt Halle eingeladen. Mehr als 400 Mädchen und Jungen aus allen Landkreisen standen auf der Einladungsliste der bei den Jugendlichen überaus beliebten Veranstaltung. Viele von ihnen waren in Begleitung angereist. Die Eltern, Großeltern und Trainer sorgten für ein volles Haus und eine tolle Stimmung in der Händelhalle. Sie trugen ihren Teil dazu bei, dass die Veranstaltung für die jungen Sportlerinnen und Sportler zu etwas ganz Besonderem wurde. „Wir wissen was Sie tagtäglich an Entbehrungen aufbringen, um Ihren Kindern den Traum von einer leistungssportlichen Karriere zu ermöglichen. Deshalb gebührt Ihnen unser ganz besonderer Dank, auch wenn Sie heute nicht auf der Bühne stehen“, richtetet die Vorsitzende der SPORTJUGEND Sachsen-Anhalt, Christin Wunderlich, das erste Wort an die vielen Mitgereisten. Der kurzfristig terminlich verhinderte Sportminister Sachsen-Anhalts, Holger Stahlknecht ,richtete sich mit folgender Botschaft an die jungen Sportlerinnen und Sportler: „Ich freue mich sehr, dass Sie im vergangenen Jahr sowohl auf internationaler als auch auf nationaler Ebene so erfolgreich waren. Der SPORTJUGEND und dem LandesSportBund danke ich, dass sie mit großem Einsatz die Tradition dieser Ehrungsveranstaltung fortführen, um damit der Wertschätzung des sportlichen Engagements der Nachwuchssportler Ausdruck verleihen.“ Stahlknecht versprach: „Das Land Sachsen-Anhalt wird weiterhin alles daransetzen, seinen Nachwuchs- und Spitzensportlern die bestmöglichen Trainingsbedingungen auf dem Weg zu den Olympischen und Paralympischen Spielen zu bieten.“

Olympisches Flair brachte ein ganz besonderer Ehrengast in die Händelhalle. Die Olympiasiegerin und achtfache Weltmeisterin im Rennrodeln, Tatjana Hüfner, schüttelte zusammen mit weiteren Ehrengäste aus Sport und Politik, unter ihnen LSB-Präsident Andreas Silbersack, zahlreiche Hände der erfolgreichen Athletinnen und Athleten. Die Blankenburgerin, die in diesem Winter ihre aktive Laufbahn beendet hat und in ihrem Heimatverein selbst hin und wieder den sportlichen Nachwuchs im Rennrodeln betreut, gratulierte besonders den internationalen Titelträger*innen. Athleten wie Deutschlands Nachwuchssportlerin des Jahres 2018, Lea-Jasmin Riecke (Mitteldeutscher SC), Juniorenweltmeistern im Weitsprung, Ruderer Paul Krüger (SC Magdeburg), Juniorenweltmeister im Doppelzweier, Triatletin Pauline Feussner (SV Halle), die WM-Bronze im Aquathlon gewann, oder Schwimmerin Lena Riedemann (SV Halle), die Vizeeuropameisterin der Junioren mit der 4x100m Freistilstaffel wurde, wünschte sie viel Erfolg für ihre weitere sportliche Karriere.

Nationale Medaillenstatistik des Sportnachwuchses aus Sachsen-Anhalt: Deutsche Meisterschaften 2016: 380 Medaillen (127 x Gold, 136 x Silber, 117 x Bronze) Deutsche Meisterschaften 2017: 540 Medaillen (184 x Gold, 199 x Silber, 157 x Bronze) Deutsche Meisterschaften 2018: 606 Medaillen (245 x Gold, 168 x Silber, 175 x Bronze)
LSB-Präsident Andreas Silbersack , Lea-Jasmin Riecke (Mitteldeutscher SC), Pauline Feussner (SV Halle), Olympiasiegerin Tatjana Hüfner und Christin Wunderlich (Vorstandsvorsitzende der Sportjugend) bei der Ehrungsveranstaltung in Halle. (Foto: Robert Wahl)
LSB-Präsident Andreas Silbersack, Lea-Jasmin Riecke (Mitteldeutscher SC), Pauline Feussner (SV Halle), Olympiasiegerin Tatjana Hüfner und Christin Wunderlich (Vorsitzende der SPORTJUGEND) bei der Ehrungsveranstaltung in Halle. (Foto: Robert Wahl)

Sportjugendehrung in Halle mit olympischen Momenten

Da wurden die Plätze knapp in der Händel-Halle der Saalestadt! Die SPORTJUGEND Sachsen-Anhalt hatte am 17. Februar zur traditionellen „Ehrung der erfolgreichsten Nachwuchssportler*innen“ nach Halle eingeladen. Und die waren zusammen mit ihren Eltern, Trainer*innen und Betreuer*innen zahlreich erschienen.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Würdigung der Erfolge von mehr als 400 jungen Sportlerinnen und Sportler aus 26 Landesfachverbänden. Die Jungen und Mädchen hatten im Jahr 2017 insgesamt 540 Medaillen (184 x Gold, 199 x Silber, 157 x Bronze) bei Deutschen Meisterschaften 2017 gewonnen, 160 mehr als im Vorjahr.
Dazu kommen weitere tolle Ergebnisse der Schulmannschaften beim Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in den Sportarten Leichtathletik (Sportschulen Halle), Handball (Sportsekundarschule Magdeburg), Beachvolleyball (Giebichenstein-Gymnasium Halle) und Tischtennis (Europaschule Gommern).
Auch international war Sachsen-Anhalts Sportnachwuchs im vergangenen Jahr sehr erfolgreich. Insgesamt 47 Medaillen konnten die Athletinnen und Athleten bei internationalen Wettbewerben erringen. Einer sticht aus der Medaillenstatistik besonders heraus: Kanute Moritz Florstedt vom SC Magdeburg gewann allein zehn internationale Medaillen, davon neun goldene und wurde sechsmal Deutscher Meister. Zusammen mit Stella Mehlhorn vom Böllberger SV aus Halle, Juniorenweltmeisterin im Kanuslalom, SCM-Ruderin Tabea Kuhnert, Vize-Juniorenweltmeisterin oder Judoka Teresa Zenker vom SV Halle, die U21-WM Silber gewann, wurde er besonders geehrt. Sportminister Holger Stahlknecht, der zusammen mit zahlreichen Mitgliedern des Präsidiums des LandesSportBundes die Ehrungen vornahm, war voll des Lobes für die würdige Ehrung der jungen Athleten: „Mein herzlicher Dank gilt der Sportjugend Sachsen-Anhalt, die seit vielen Jahren diese hervorragende Veranstaltung für die besten Nachwuchssportler*innen in Sachsen-Anhalt organisiert. Vielleicht sehen wir einige der Ausgezeichneten schon bald bei Weltmeisterschaften oder bei Olympia.“
Olympische Momente hielt dann auch das Rahmenprogramm der Veranstaltung bereit. Die Vorsitzende der SPORTJUGEND Sachsen-Anhalt, Christin Wunderlich, wurde während der Ehrung via Videobotschaft aus der Stadt der Olympischen Winterspiele, aus PyeongChang, zugeschaltet. Die 28-jährige Hallenserin betreut dort derzeit die deutschen Teilnehmer am olympischen Jugendcamp der deutschen Sportjugend. Sie gratuliert den erfolgreichen Nachwuchsathletinnen und -athleten aus der Ferne. Für die Sieger eines Olympia-Quizz, an dem alle Geehrten teilnehmen konnten, bringt Christin die Maskottchen der Winterspiele und der Paraylmpics von PyeongChang mit nach Sachsen-Anhalt. Der Spielmannszug Ilsenburg, die Rhönrad-Show "Wheel Sensation", "Parcour DiggiTV" und die Tänzerinnen vom Tanzensemble GutsMuths aus Quedlinburg sorgten bei der Ehrung für ein abwechslungsreiches, sportliches Showprogramm.
Sportminister Holger Stahlknecht gratuliert Teresa Zenker, vom SV Halle, die 2017 Vize-Juniorenweltmeisterin im Judo wurde
Sportminister Holger Stahlknecht gratuliert Teresa Zenker, vom SV Halle, die 2017 Vize-Juniorenweltmeisterin im Judo wurde
Olympiasiegerin Julia Lier und Weltmeister Marcel Hacker freuen sich mit den Kanuten vom SC Magdeburg Raul Melzer (Deutscher Meister) und Moritz Florstedt (Sieger der Olympic Hope Games).
Olympiasiegerin Julia Lier und Weltmeister Marcel Hacker freuen sich mit den Kanuten vom SC Magdeburg Raul Melzer (Deutscher Meister) und Moritz Florstedt (Sieger der Olympic Hope Games). Foto: Löper, LSB

Julia Lier und Marcel Hacker ehrten sportliche Talente



Die SPORTJUGEND Sachsen-Anhalt ehrt Jahr für Jahr alle Medaillengewinner bei nationalen und internationalen Meisterschaften im Jugend- und Juniorenbereich. Am 11. März war es wieder soweit. Insgesamt 310 Sportlerinnen und Sportler aus 29 Landesfachverbänden waren zur „Ehrung der erfolgreichsten NachwuchssportlerInnen“ in die Händelhalle der Saalestadt Halle eingeladen.

Mit Olympiasiegerin Julia Lier aus Halle und Weltmeister Marcel Hacker aus Magdeburg hatten sich zwei Weltklasseruderer aus Sachsen-Anhalt die Zeit genommen, um dem sportlichen Nachwuchs persönlich für ihre Erfolge im Sportjahr 2016 zu gratulieren.
Da gab es bei den jungen Nachwuchsathleten leuchtende Augen auf der Bühne und zahlreiche Autogramm- und Fotowünsche im Foyer. Als Olympiasiegerin Julia Lier zuletzt auf der Einladungsliste der Sportlerehrung stand, zählte sie im Alter von 17 Jahren als Juniorenweltmeisterin 2009 selbst zu den Geehrten. In diesem Jahr durfte die inzwischen 25-jährige Olympiasiegerin im Doppelvierer von Rio 2016 zusammen mit Ruder-Weltmeister Marcel Hacker die Hände der jungen Nachwuchssportler schütteln.
Beide hatten zusammen mit weiteren Ehrengästen der Veranstaltung, unter ihnen Staatssekretärin Dr. Tamara Zieschang aus dem Ministerium für Inneres und Sport, einen echten Gratulations-Marathon zu bestreiten. Exakt 62 Medaillen (23 x Gold, 15 x Silber, 24 x Bronze) haben junge Sportlerinnen und Sportler unter 23 Jahren aus Sachsen-Anhalt bei Welt- und Europameisterschaften im Jugend- und Juniorenbereich im Jahr 2016 gewonnen. Bei Deutschen Meisterschaften konnten Nachwuchsathletinnen und -athleten aus Sachsen-Anhalt 380 Medaillen (127 x Gold, 136 x Silber, 117 x Silber) sammeln, 20 mehr als im Jahr 2015. Insgesamt waren 29 Landesfachverbände an der Medaillenausbeute beteiligt, neun mehr als noch im Vorjahr. Dazu kommen weitere tolle Ergebnisse der Mannschaften der Eliteschulen des Sports in Halle und Magdeburg beim Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in den Sportarten Handball, Leichtathletik, Basketball und Fußball. Die Eltern, Trainer und Übungsleitern der erfolgreichen Athletinnen und Athleten sorgten für ein volles Haus und eine tolle Stimmung in der Händelhalle. Sie trugen damit ihren Teil dazu bei, dass die Veranstaltung für die jungen Sportler zu etwas Besonderem wurde. Die Vorsitzende der SPORTJUGEND Sachsen-Anhalt, Christin Wunderlich, hob besonders ihren Beitrag zu den sportlichen Erfolgen ihrer Schützlinge hervor: „Wir wissen, was Sie tagtäglich an Entbehrungen aufbringen, um Ihren Kindern den Traum von einer leistungssportlichen Karriere zu ermöglichen. Deshalb gebührt Ihnen unser ganz besonderer Dank, auch wenn Sie heute nicht auf der Bühne stehen“, betonte Wunderlich und erntete dafür „Standing Ovations“ von den jungen Sportlerinnen und Sportler. „Ich hoffe, dass einige von Euch in naher Zukunft bei den Olympischen Spielen an den Start gehen können. Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter und trainingsintensiver Weg. Das Land Sachsen-Anhalt will euch hierfür die bestmöglichen Trainingsbedingungen bieten“, motivierte Staatsekretärin Dr. Tamara Zieschang die sportlichen Talente. Das Jugendblasorchester Staßfurt, der Beatboxer Saman D., die Fitness- und Kraftsportshow „Ghettoworkout“ sowie die Tänzerinnen und Tänzer vom Verein TAKTGEFUEHL e.V. aus Halle sorgten bei der Ehrung für ein abwechslungsreiches, sportliches Rahmenprogramm.

Impressionen der Verstaltung kann man auf www.sportjugendbilder.de einsehen