11.06.2018 - Frank Löper

Zwei Magdeburger Kanuten werden Europameister

Haben ihren Titel in Weltbestzeit verteidigt: Die C2-Europameister Yul Oeltze und Peter Kretschmer (Foto: Ute Freise)
Haben ihren Titel in Weltbestzeit verteidigt: Die C2-Europameister Yul Oeltze und Peter Kretschmer (Foto: Ute Freise)
Starke Leistungen der Rennkanuten vom SC Magdeburg gab es am ersten Juniwochenende bei den Kanu-Europameisterschaften in Belgrad. Yul Oeltze wurde zusammen mit Partner Peter Kretschmer im Canadier-Zweier Europameister 2018 und auch Nina Krankemann gewann im Kajak-Einer über 1.000 Meter überraschend die Goldmedaille.

Der Magdeburger Yul Oeltze triumphierte mit seinem Leipziger Partner Peter Kretschmer im Canadier-Zweier über 1.000 Meter klar. Das Welt- und Europameister-Duo des Jahres 2017 verwies die Rumänen Leonid Carp/Viktor Mihalachi sowie die Spanier Sergio Vallejo/Adrian Sieiro mit mehr als einer halben Sekunde Vorsprung auf die Plätze und konnte somit den Titel verteidigen.
Für eine Überraschung sorgte die 22-jährige Nina Krankemann, die in Magdeburg von Eckhard Leue trainiert wird. Sie gewann die Goldmedaille im K1 über 1.000 Metern und verwies dabei die Ungarin Tamara Takacs sowie die Schwedin Karin Johansson hauchdünn auf die Plätze.
Mit Jasmin Fritz gewann eine weitere junge Magdeburgerin die Bronzemedaille in einer olympischen Bootsklasse. Gemeinsam mit ihrer Partnerin Steffi Kriegerstein (Dresden) wurde sie im K2 über 500 Meter Dritte.
Das sehr erfolgreiche Wochenende der Rennkanuten aus Sachsen-Anhalt in Belgrad rundet die Bronzemedaille der Parakanutin Anja Adler vom Halleschen KC in der Klasse VL3 ab.