06.06.2018 - Frank Löper

Gold und Silber zum Abschied einer Disziplin

Das deutsche C2-Team auf dem Weg zum Europameistertitel. (Foto: DKV/Rebekka Anton)
Das deutsche C2-Team auf dem Weg zum Europameistertitel. (Foto: DKV/Rebekka Anton)
Bei den Kanu-Slalom-Europameisterschaften am vergangenen Wochenende in Prag wurden zum letzten Mal bei einer internationalen Meisterschaft die Wettbewerbe im Zweier-Canadier ausgetragen. Robert Behling und Thomas Becker vom MSV Buna Schkopau gewannen dabei im Zweier-Canadier die Silbermedaille und konnten mit dem deutschen C2-Team sogar Europameister werden.

Die amtierenden Weltcupsieger des Jahres 2017 mussten sich nur den tschechischen Lokalmatadoren Jonas Kaspar und Marek Sindler geschlagen geben. Der Zweier-Canadier, seit vielen Jahren eine Paradedisziplin der Slalomkanuten aus Sachsen-Anhalt, wurde erst aus dem Olympischen Programm gestrichen und danach auch aus dem Programm internationaler Meisterschaften der Slalomkanuten. Somit war es leider der letzte erfolgreiche Auftritt von Behling/Becker in einem Boot.
„Silber hat uns noch in unserem EM-Medaillensatz gefehlt, aber besonders freuen wir uns, dass wir mit einer Medaille die diesjährige internationale Saison abschließen können“, erklärte C2-Pilot Thomas Becker mit Blick auf die Entscheidung des internationalen Dachverbandes.
Lisa Fritsche, die beim Böllberger SV Halle bei Sebastian Winter trainiert, hat im Einer-Kajak zusammen mit Ricarda Funk (Bad Kreuznach) und Jasmin Schornberg (Hamm) den Europameistertitel im Teamwettbewerb errungen. Die amtierenden Weltmeister des Vorjahres gewannen mit einem Vorsprung von 2,55 Sekunden EM-Gold vor Österreich und Tschechien.
Sachsen-Anhalts Slalomkanuten waren somit an drei der insgesamt fünf Medaillen des Deutschen Teams (3x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze) bei den Europameisterschaften in Prag beteiligt. Herzlichen Glückwunsch!