28.11.2018 - Frank Löper

Lotto fördert das Gemeinwohl seit 1991 mit 200 Millionen Euro

LSB-Präsident Andreas Silbersack erhielt von LOTTO-Geschäftsführerin Maren Sieb den Scheck über 50.000 €. Darin enthalten ist die Förderung des SSV 70 Halle-Neustadt, die den 200millionsten Förder-Euro von LOTTO seit 1991 erhielten.
LSB-Präsident Andreas Silbersack erhielt von LOTTO-Geschäftsführerin Maren Sieb den Scheck über 50.000 €. Darin enthalten ist die Förderung des SSV 70 Halle-Neustadt, die den 200millionsten Förder-Euro von LOTTO seit 1991 erhielten.
Die SchwimmSportVereinigung (SSV) Halle-Neustadt e.V. hat am heutigen 28. November heute den 200-millionsten Euro von LOTTO Sachsen-Anhalt bekommen, der seit 1991 für gemeinnützige Projekte vergeben wurde. Dieser Euro wird für neue Schwimmnudeln, Schnorchel und Flossen bei der SSV ausgegeben. Der Jubiläums-Euro ist Bestandteil eines Förderprojektes des LSB Sachsen-Anhalt, der im Rahmen eines Sammelantrages 50.000 Euro von LOTTO für neue Sportgeräte in 54 Vereinen in Sachsen-Anhalt erhält.

Darum ging der Jubiläums-Förderscheck über 50.000 Euro von Lotto-Geschäftsführerin Maren Sieb heute an den Präsidenten des LSB Sachsen-Anhalt, Andreas Silbersack. Es war zugleich das 10.000ste Lotto-Förderprojekt seit 1991.
Ein fester Teil der Spieleinnahmen fließt an das Gemeinwohl zurück. Von jedem Euro, der für ein Produkt von LOTTO Sachsen-Anhalt ausgegeben wird, sind dies rund 20 Cent. Seit Gründung der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt im September 1991 wurden 10.000 Förderanträge bewilligt und mit 200 Millionen Euro finanziell unterstützt. Jeder vierte Euro davon floss an den Sport.
„Breiten– und Leistungssport in Sachsen-Anhalt profitieren in starkem Maße vom Lotto-Prinzip“, betonte LSB-Präsident Andreas Silbersack. „Egal, ob es um die Ausstattung mit neuen Sportgeräten oder die Sanierung von Sportanlagen, ob der Durchführung von großen Wettkämpfen oder der Unterstützung von Nachwuchssportlern – LOTTO Sachsen-Anhalt ist für uns ein verlässlicher Partner.“
„LOTTO macht nicht nur Lottospieler gern zu Gewinnern, sondern auch die vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen“, sagte Lotto-Geschäftsführerin Maren Sieb. „Für den Erhalt des Lotto-Prinzips und für weitere 10.000 Förderprojekte ist es darum wichtig, dass alle an einem Strang ziehen.“ Das Gemeinwohlprinzip von LOTTO wird zunehmend von Lotterieanbietern ohne Lizenz in Deutschland bedroht. Deren Einnahmen fließen nicht an die Gesellschaft zurück, sondern füllen die Taschen der Anbieter, die meist in Steueroasen sitzen.
„Ohne regelmäßige finanzielle Unterstützung von LOTTO geht der Schwimmsport buchstäblich baden“, erklärte Laura Riedemann, Deutsche Meisterin über 50 m und 100 m Rücken. Sie trainiert seit Jahren in Halle.
Bei der SSV Halle-Neustadt trainieren über 1.000 Kinder und Erwachsene. „Von den Mitgliedsbeiträgen allein könnten wir verschlissene Trainingsgeräte nicht zeitnah ersetzen. Und die neuen Schwimmnudeln bzw. die Flossen und Schnorchel wurden dringend benötigt“, sagte Vereinsvorsitzende Marion Mehlis.